Tipps & Tricks

Edelmetallic
Glowpaint
Magnetfarbe
Pastellfarben
Streichzubehör
Tafelfarbe
Einhornspucke
Shabby Chic

Streichtipps und -tricks für perfekt gestrichene Wände

Wie einen Raum streichen?

Erfahre, wie Du Wände professionell mit Pinsel und Farbrolle streichst und ein perfektes, streifenfreies Streichergebnis erzielen kannst.

In unserem Tipps & Tricks FAQ beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Wandanstrich, vom Abkleben der Wand über Grundieren des Untergrundes bis hin zu einem gleichmäßigen, schönen Endanstrich.


Vor dem Kauf solltest Du berechnen, wie viel Farbe du benötigst, um am Ende nicht zu wenig oder viel zu viel Farbe übrig zu haben.

Dazu misst Du die zu bearbeitende Fläche aus (Länge x Breite).

Das Ergebnis mit dem Verbrauch pro Quadratmeter multiplizieren.

Beispiel: 2,50 m x 2,50 m = 6,25 qm
6,25 qm x 150 ml/qm = 937,5 ml = 0,9375 Liter

Der errechnete Verbrauch dient als Richtwert. Bei grobem Putz, Raufaster- oder Strukturtapete, oder sonstigen groben Oberflächen verringert sich die Reichweite.

In dem Fall solltest Du pauschal etwa 20% Mehrverbrauch einrechnen.

Im Laufe der Zeit benötigen auch die Decken einen neuen Anstrich, da sich dort ein Grauschleier bildet. Beim Streichen solltest Du immer mit der Zimmerdecke beginnen. Sollten Farbspritzer an die Wände gelangen, können diese dann noch von den Wänden abgewischt werden.

Damit die Arbeit für Dich nicht allzu schwer wird und du nicht anstrengend über Kopf arbeiten musst, empfehlen wir Dir mit einer Aluminium-Teleskopstange zu arbeiten. Die meisten Farbrollen lassen sich problemlos darauf stecken.

Erst nachdem der Deckenanstrich getrocknet ist, solltest Du mit deinen Wänden beginnen.

Der Untergrund sollte immer fest, trocken, nicht kreidend und vor allem sauber sein.

Alte, nicht tragfähige Anstriche entfernen und alte Leimfarbenanstriche abwaschen.

Bevor Du mit dem Streichen beginnst, solltest Du alle Nägel und Dübel entfernen, die nicht mehr benötigt werden. Löcher mit Spachtelmasse füllen und Risse aufkratzen, ausbürsten und verfüllen.

Kreidende Oberflächen ermitteln:

Mit der Hand über die Wandfläche fahren. Ist an deiner Handinnenfläche ein kreideähnlicher Abrieb, ist der Untergrund nicht für einen direkten Überstrich geeignet. Die Wand sollte vorher mit einem feuchten Schwamm leicht abgerieben werden. Dreck und Staub können dafür sorgen, dass die Farbe an dieser Stelle nicht optimal haftet.

Saugfähigkeit ermitteln:

Die Saugfähigkeit überprüfst Du am besten mit einem feuchten Schwamm.

Drücke diesen an den Untergrund. Die Wand ist zu saugfähig, wenn die Wand das Wasser sehr schnell aufnimmt.

 

 

Daher empfehlen wir, auf stark oder ungleichmäßig saugenden Untergründen, immer einen Grundierungsanstrich mit Haftgrund durchzuführen.

Bevor du mit dem Streichen beginnst, solltest du alles abdecken und abkleben. So werden Möbel und Co. vor Farbspritzern geschützt und Du ersparst Dir im Anschluss Zeit und Arbeit bei der Reinigung.

Auch Steckdosen, Fenster, Türen, Kanten, usw. solltest Du hierbei nicht vergessen.

Es ist ratsam, wenn Du vor dem Streichen genügend Abdeckplanen/Abdeckpapier/Abdeckfolien sowie Malerkrepp zur Hand hast.

Während des Streichens solltest Du darauf achten, dass sich im Raum eine angenehme/gleichmäßige Temperatur befindet.

Solltest Du im Winter streichen, schalte bitte die Heizung aus, da die Farbe sonst zu schnell trocknet und sich beim Streichen Streifen bilden.

Nach dem Abkleben und vor dem eigentlichen Streichen der großen Fläche, solltest Du immer zuerst Stellen, wie z.B. Ecken, Kanten, um die Steckdosen, Fenster- und Türrahmen, Heizkörper sowie entlang des Klebebandes streichen, um eine saubere Farbkante zu erhalten.

Es ist darauf zu achten, dass Du von oben nach unten streichst und nur so weit, dass die Farbe noch nass-in-nass weiterverarbeitet werden kann.

Mit einer kleinen Farbrolle den Farbrand auf ca. 10-15cm ausweiten.

Die Auswahl der Rolle/Kelle hängt von der Qualität der Wandfarbe als auch vom Untergrund ab.

Kurzflorrollen lassen sich perfekt für glatte Untergründe verwenden.

Langflorrollen sind perfekt für grobe Untergründe, da der längere Flor auch in die kleinsten Poren gelangt und dort Farbe hinterlässt. Ein negativer Aspekt für die Langflorrolle ist, dass diese viel Farbe aufnimmt und somit schnell schwer wird.

Für die Tafelfarbe empfehlen wir Dir eine Schaumstoffrolle oder einen flachen Synthetik-Pinsel zu verwenden.

Eine kurzflorige Rolle eignet sich optimal für die Einhornspucke, Magnetfarbe, Pastell Erlebnisse, Shabby Chic Farben, Glow Paint, Greenscreen Paint, Wandersweiss und Wanders Schneeweiss.

Für die Spachtelmassen Glimmer-Optik und Metall-Optik empfehlen wir Dir eine Glättkelle.

Bevor Du mit dem Streichen beginnst, empfehlen wir dir die Farbrolle mit etwas Wasser anzufeuchten. Die Rolle darf nicht zu nass sein, da die Farbe sonst die Wand hinunterläuft.

Das Anfeuchten hilft dabei, dass das Streichergebnis von Anfang bis Ende gleichbleibt.

Beginnen solltest Du immer vom Fenster aus, mit dem Lichteinfall.

Um Ansätze zu vermeiden, sollte die Rolle stets genügend Farbe haben und Du solltest die Farbe möglichst nass-in-nass verarbeiten. Die Farbe senkrecht auftragen, gleichmäßig verteilen und ohne Druck waagerecht nachrollen. Die Farbe trocknen lassen.

Sollten sich beim Trocknen Unebenheiten bilden, kannst Du diese nachbessern oder wenn gewünscht der gesamten Fläche einen zweiten Anstrich verpassen.

Wenn du bei deiner Arbeit nur kurz unterbrochen wirst oder du eine kleine Pause brauchst, später aber noch weiterarbeiten möchtest, kannst du die Rolle/Pinsel in einer Plastiktüte oder Folie luftdicht einwickeln.

Dies erspart Dir das vorzeitige Reinigen der Arbeitsgeräte.

Wenn du mit der Arbeit fertig bist, dann entferne zuerst die Abdeckplanen/Abdeckpapier/Abdeckfolien sowie das Malerkrepp. Diese sollten immer dann entfernt werden, wenn die Farbe noch nass ist. Wenn das Kreppband erst nach Trocknung der Farbe entfernt wird, ist es möglich, dass unschöne Risse in der Farbe entstehen.

Lasse die Farbe im Anschluss möglichst bei offenem Fenster trocknen bzw. hilf durch Stoßlüften bei der Trocknung der Farbe.

Durch den Luftaustausch kann die Farbe besser trocknen, da das Wasser aus der Farbe schneller verdunstet.

Entferne eventuelle Farbkleckse am besten in noch nassem Zustand. Die Farbe lässt sich so besser entfernen.

Restliche Farbe darf niemals über den Abfluss entsorgt werden!

Sollte Farbe übrigbleiben, kannst Du diese am besten in einem luftdicht verschlossenen Gefäß aufbewahren, um für eventuelle Ausbesserungen vorbereitet zu sein.

Wenn Du Farbe entsorgen möchtest, ist es sinnvoll diese geöffnet ein paar Tage stehen zu lassen. Trockene Farbe darf über den normalen Hausmüll entsorgt werden.

Grundsätzlich ist es so, dass möglichst wenig Luft in dem Gefäß sein sollte.

Wenn nur noch wenig Farbe übriggeblieben ist, kannst Du diese am besten in einem kleineren luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren.

Wenn diese Möglichkeit nicht gegeben ist, kannst Du die Farboberfläche mit einer dünnen Folie bedecken. Diese verhindert eine Hautbildung. Die Farbe sollte in jedem Fall kühl und frostfrei gelagert werden.

Die original verschlossene Dose hält sich bei richtiger Lagerung (kühl und trocken) 2 Jahre. Bereits geöffnete Dosen können bis zu 3 Monate bei richtiger Lagerung aufbewahrt werden.

Wichtig ist es, die Farben vor der Verwendung gründlich durchzurühren, da sich die Dispersionen voneinander trennen.

Die Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit kaltem klarem Wasser reinigen.

Die gewünschte Fläche leicht mit einem Bleistift anzeichnen.

Nun das Klebeband (am besten eignet sich elastisches Malerband) leicht versetzt, neben der Linie, aufkleben und fest andrücken. Im Anschluss solltest du mit einem Farbpinsel die zuvor gestrichene Hauptfarbe der Wand, entlang des Klebebandes auftragen und die Farbe trocknen lassen.

Dieser Schritt ermöglicht eine saubere Farbkante.

Schließlich kannst Du mit der gewünschten Farbe des Farbfeldes arbeiten. Streiche hierfür zuerst wieder entlang des Klebebandes, diesmal mit der Farbe des Farbfeldes. Nun kann das Farbfeld mit einer kleinen Farbrolle oder großen Farbwalze aufgetragen werden.

Bitte entferne das Klebeband sofort nach dem Anstrich, wenn die Farbe noch nass ist.

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite und fügen Sie Inhaltselemente hinzu.